Ausländerausweis F (vorläufig Aufgenommene)

Abgewiesene Asylbewerber, deren Wegweisung weder zulässig, zumutbar noch möglich ist, werden vom Bundesamt für Migration (BFM) vorläufig aufgenommen und erhalten vom Migrationsamt des Wohnkantons einen Ausländerausweis F.

Dieser wird für 1 Jahr ausgestellt und kann jeweils um ein Jahr verlängert werden mittels Formular Asyl. Ein Kantonswechsel wird grundsätzlich nicht bewilligt.

Erwerbstätigkeit

Um den vorläufig Aufgenommenen die berufliche Eingliederung möglichst frühzeitig zu ermöglichen, aber auch um Sozialkosten zu sparen, hat der Bundesrat per 01.04.2006 einen erleichterten Zugang zum Arbeitsmarkt beschlossen (Wegfall Inländervorrang). Die Aufnahme der Erwerbstätigkeit ist jedoch weiterhin bewilligungspflichtig, siehe mehr dazu unter dem Thema Arbeitsbewilligung.

Auslandsreisen

Um ins Ausland reisen zu können, benötigen vorläufig Aufgenommene ein gültiges Reisepapier sowie ein Rückreisevisum. Über die Erteilung des Rückreisevisums entscheidet das BFM. Der Antrag ist beim Amt für Migration einzureichen unter Mitnahme von:
  • vollständig ausgefüllte/unterschriebene Gesuchsformulare 
  • aktuelle Sozialhilfebestätigung* (Unterstützungsdauer und –höhe) von der Caritas bezw. bei Einreise > 10 Jahre von der Wohngemeinde
  • Betreibungsregisterauszug* 
  • Gebühren Fr. 25.-- pro Person

* vor maximal 3 Monaten ausgestellt

Dokument drucken:
Vorläufig Aufgenommene (Ausweis F)